Low-Cost-Automation

Leistbare Robotik für KMUs

Hohe Investitionskosten sind eine Hürde für mittelständischen Unternehmen ihre Prozesse zu Automatisieren. Darauf reagierend bietet Igus Linearroboter, Deltaroboter und Gelenkarmroboter zu einem günstigen Preis.

Robotik igus Automation

Anfang des Jahres hat Igus einen neuen Getriebebaukasten für Cobots vorgestellt.

Ein Pick&Place-Roboter greift Richtung Förderband, nimmt sich ein kleines Bauteil und legt es in eine Kiste. Immer und immer wieder, tausendfach am Tag. Diese einfachen, monotonen Tätigkeiten sind in der Großindustrie Alltag und bei vielen großen Betrieben längst automatisiert. Doch die Hürde für kleinere Betriebe ist hoch – und das, obwohl sie in vielen Fällen unmittelbar und schnell von der Automation profitieren würden. Was aber hindert KMUs daran, einzusteigen? „Eine große Hürde sind die vermeintlich hohen Investitionskosten“, verdeutlicht Alexander Mühlens, Leiter Automatisierungstechnik bei Igus. „Für Einsteiger ist das Angebot auf dem Markt außerdem sehr unübersichtlich. Ein großes Fragezeichen entsteht beispielsweise, wenn man wissen will, ob Komponenten verschiedener Hersteller reibungslos miteinander funktionieren.“

Diese Herausforderungen greift Igus mit seiner Low-Cost-Automation auf. Der Motion Plastics Spezialist aus Köln bietet Linearroboter, Deltaroboter und Gelenkarmroboter made in Germany zu einem besonders günstigen Preis. Hinzu kommen der Getriebebaukasten Apiro sowie verschiedene Steuerungen. Durch die Modularität der einzelnen Komponenten lassen sich nach dem Build-or-Buy-Prinzip einzelne Komponenten oder komplette individuelle Robotiklösungen zusammenstellen und ordern.

Der leichteste Cobot am Markt

Diese vollintegrierten Wellgetriebe kommen jetzt in der neuen Robotergeneration von Igus zum Einsatz. Der Igus Rebel ist mit einem geringen Eigengewicht von unter 10 kg der leichteste Cobot auf dem Markt und wird für rund 3.000 Euro erhältlich sein. Die Traglast liegt bei 2 kg und die Reichweite bei 650 mm. Das qualifiziert den Cobot für die vielfältigsten Aufgaben: von der Verwendung auf einem Fahrerlosen Transportsystem, über eine Nutzung als montierte Version auf Drohnen im Agrarbereich bis hin zum Einsatz als Barkeeper. Alexander Mühlens: „Viele neue Robotikideen sind inzwischen nicht nur denkbar, sondern längst möglich – gerade wenn die Einstiegshürden wie Preis, Komplexität oder Aufwand sinken.

White Paper zum Thema

Ganz ohne Programmierkenntnisse

Der neue Rebel lässt sich ganz einfach testen und betreiben. Dafür hat Igus eine kostenlose Steuerungssoftware für all seine Roboter-Kinematiken entwickelt. Die Igus Robot Control ist für all diejenigen konzipiert, die automatisieren wollen, selbst wenn sie über keine oder nur wenig Programmierer-Kenntnisse verfügen. Die Komplexität der Software ist soweit reduziert, dass selbst Laien nach kurzer Einarbeitungszeit Bewegungen des Roboters festlegen können. Möglich wird diese intuitive Steuerung durch einen digitalen Zwilling. Der Anwender kann die Bewegungsbahnen des virtuellen Roboters mit wenigen Klicks und ohne Programmierkenntnisse festlegen. Ebenso einfach kann er in der Software Endeffektoren wie Greifer und virtuelle Boxen hinzufügen, um Kollisionen des Roboters mit Maschinenbauteilen zu verhindern.