OPC Foundation

KI in der Prozessindustrie

Auf der digitalen ACHEMA setzte die OPC Foundation einen Themenschwerpunkt auf KI in der Prozessindustrie.

Von
Prozessindustrie OPC Foundation KI

Wie kann die Prozessindustrie von KI profitieren? 

Stefan Hoppe diskutierte unter anderem mit Peter Seeberg über die Vorteile von OPC UA um KI-Projekte schneller starten zu können. Warum OPC UA?

In der Industrie existieren unterschiedliche Kommunikationsprotokolle. Was diesen Protokollen allerdings fehlt, ist eine Architektur. OPC UA (Open Platform Communications United Architecture) ist ein Datenaustauschstandard für die industrielle Kommunikation (Maschine-zu-Maschine- oder PC-zu- Maschine-Kommunikation). Der offene Schnittstellenstandard ist unabhängig vom Hersteller oder Systemlieferanten der Anwendung, von der Programmiersprache, in der die jeweilige Software programmiert wurde, und vom Betriebssystem, auf dem die Anwendung arbeitet. OPC UA ist laut Seeberg ein Geschenk für KI und ML, denn es ermöglicht Interoperabilität und eine Beschreibung der Daten. 

https://www.youtube.com/watch?v=FeAPdOgE6AQ&t=4485s

Stellen Sie sich vor, Sie haben zehn Roboter in Ihrer Fertigung, die zehn verschiedene Protokolle nutzen und zehnfach unterschiedliche Variablen beispielsweise in die Cloud schicken. Das erschwert es, ein KI- oder ML-Projekt zu starten. Warum ist denn aber eine Beschreibung der Daten so wichtig?

White Paper zum Thema

Beispiel: Das ist ein schöner Jaguar. Die Architektur, das Framework verrät mir jetzt, was gemeint ist ‒ das Tier oder das Auto. OPC UA ist der UBS-Stecker für die Fertigung. Denn das Framework hat einige Vorteile:

1. OPC UA liefert „eingebaute“ Security für die Fabrik bzw. die Fertigung End-to-End.

2. OPC UA liefert ein Informationsmodell, in dem die Datenstruktur und -semantik beschrieben sind.

3. OPC UA ist plattformunabhängig.

4. OPC UA reduziert den Aufwand für die Säuberung der Daten.

Wenn in der Fertigung OPC UA genutzt wird, dann haben die Daten einen implizit mitgelieferten semantischen Wert und der Anwender kann direkt Algorithmen auf die Daten loslassen. Die Ergebnisse spielt der Anwender dann zurück in das Informationsmodell und Partner sowie Dienstleister mit Berechtigung können dann weltweit darauf zugreifen.

Gleichzeitig ermöglicht es OPC UA im nächsten Schritt SCADA- oder MES- Herstellern, ML-Anwendungen in ihre Produkte zu integrieren, denn die meisten Systemhersteller arbeiten bereits mit OPC UA ‒ dem De-facto-Standard für KI und ML in der Industrie.