Automation

Keba expandiert in Oberösterreich

Der Elektronikexperte plant einen zusätzlichen Standort am Technologiering von Leonding und Pasching. Zuletzt stieg der Umsatz auf über 400 Millionen Euro an.

Keba Expansion Automation Elektronikindustrie Automation

Keba expandiert im Westen von Linz.

Das oberösterreichische Elektronikunternehmen Keba mit Sitz in Linz hat das Geschäftsjahr 2020/21 positiv abgeschlossen. Der Automationsexperte rechnet mit einem Umsatz von über 400 Millionen Euro, im Geschäftsjahr davor betrugen die Umsätze 373,5 Millionen Euro. In den letzten zehn Jahren konnte Keba seine Umsätze fast vervierfachen. Darum will das Unternehmen nun auch flächenmäßig zulegen und plant einen zusätzlichen Standort am Technologiering der Gemeinden Leonding und Pasching. Damit sollen 600 neue Arbeitsplätze entstehen.

Auf dem 100.000 Quadratmeter erworbenen Areal im Bezirk Linz-Land sollen in Etappen Büro- und Produktionsflächen errichtet werden. Start der ersten Bauetappe ist voraussichtlich 2023. Der geplante Ausbau über einen Zeitraum von gut fünf Jahren sieht aus heutiger Sicht einen Standort mit einer bebauten Fläche von rund 37.000 Quadratmetern vor. Zum Investitionsvolumen wollte man noch keine Angaben machen.

Keba ist in den drei Geschäftsfeldern Industrial Automation, Handover Automation und Energy Automation tätig. Das Technologieunternehmen mit rund 1.800 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ist weltweit in 15 Ländern mit 25 Niederlassungen vertreten. Die Exportquote beträgt 85 Prozent.