Künstliche Intelligenz

Industrielle Fertigung bekommt KI-Push

Siemens und Google Cloud kooperieren beim Einsatz von KI-basierten Lösungen in der Fertigung.

Google Cloud und Siemens wollen den Einsatz von künstlicher Intelligenz für Anwender vereinfachen.

„Das Potenzial von künstlicher Intelligenz, den Fertigungsbereich radikal zu verändern, ist noch längst nicht ausgeschöpft. Viele Hersteller stecken bis heute in KI-'Pilot-Projekten' fest - das wollen wir ändern“, sagt Axel Lorenz, VP Control bei Siemens Digital Industries, Factory Automation. Google Cloud und Siemens, ein führender Anbieter im Bereich der Automatisierung und industriellen Software, starten eine Kooperation. Sie wollen mithilfe von KI-basierten Lösungen Fertigungsprozesse optimieren und die Produktivität verbessern. Siemens plant, die führende Google-Cloud-Technologie für Daten und künstliche Intelligenz/maschinelles Lernen in seine Lösungen für die Fabrikautomatisierung zu integrieren.

Industrielle Prozesse werden zunehmend datengetrieben. In der Fertigungsindustrie kommen häufig ältere und unterschiedliche Software-Anwendungen für die Analyse von Anlagendaten zum Einsatz. Das ist ressourcenintensiv und erfordert häufig manuelle Aktualisierungen, um die Korrektheit sicherzustellen. Weil KI-Projekte von vielen Unternehmen als „Insellösung“ in der Fertigung eingesetzt werden, haben Hersteller Schwierigkeiten, KI-Lösungen in großem Umfang in ihren globalen Betrieben zu implementieren.

Daten-Cloud und KI/ML-Kombi

Seit über 170 Jahren baut Siemens sein Geschäft auf innovativen Technologien auf, die die Fertigungsindustrie vorantreiben. Durch die Kombination der Daten-Cloud und der KI/ML- Funktionen von Google Cloud mit dem Siemens-Portfolio für die Fabrikautomatisierung, sollen Hersteller ihre Fabrikdaten vereinheitlichen können. Darüber hinaus können sie auf Grundlage dieser Daten cloudbasierte KI/ML-Modelle ausführen und maschinennah Algorithmen einsetzen. Dies ermöglicht Anwendungen wie etwa die visuelle Qualitätskontrolle von Produkten oder die vorausschauende Wartung von Anlagen und Fertigungslinien.

White Paper zum Thema

Künstliche Intelligenz in Produktionsstätten einzusetzen und in die Automatisierung und deren Netzwerk zu integrieren, ist eine komplexe Aufgabe, die hochspezialisiertes Know-how und innovative Produkte erfordert. Das Ziel der Zusammenarbeit ist es, den Einsatz und die Skalierbarkeit von KI im Betrieb in Verbindung mit Industrial Edge und dessen Management zu erleichtern, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei ihrer Arbeit in der Fabrik zu unterstützen, alltägliche Aufgaben zu automatisieren und die Qualität zu verbessern. „Die Kombination von Google Clouds KI/ML-Technologie mit den Siemens- Lösungen für Industrial Edge und Industrial Operation kann die Fertigungsindustrie maßgeblich verändern“, so Lorenz.