Amerikanische Allianz

IIoT-Consulting: Wie Rockwell und PTC Mitbewerber ausstechen wollen

Rockwell setzt auf die Überholspur über, zumindest in den USA. Dort bastelt der Automatisierungsriese an seinem eigenen Konzept 4.0. Industrial Internet of Things (IIoT) und eine Allianz mit PTC soll das Consulting-Geschäft rund um die digitale Transformation puschen, also jenen Zweig den auch Siemens derzeit intensiv verfolgt.

Von &

IIoT-Consuting im Fokus: Als Partnerschaft „made in heaven“, so beschreiben Blake Moret (CEO Rockwell) und Jim Heppelmann (CEO PTC) die Eine-Milliarde-schwere strategische Allianz, die der Industrie bei der digitalen Transformation helfen soll. 

Automatisierungs- und Informationslösungen für die industrielle Produktion, das ist das Kerngeschäft von Rockwell Automation. Auf der Automation Fair, der Hausmesse von Rockwell, steht die industrielle Fertigung im Mittelpunkt. Partnerfirmen stellten bei der diesjährigen Veranstaltung im November ihre Angebote und Neuerungen vor. Rockwell präsentierte die jüngste strategische Partnerschaft mit dem Industrie-Software-Unternehmen PTC. Factory war vor Ort und hat sich für Sie dort umgehört und bei Blake Moret (CEO, Rockwell), Thomas Donato (Präsident EMEA Region, Rockwell) und Jim Heppelmann (President, PTC) nachgefragt. Drei Köpfe im Gespräch über digitale Transformation in der Industrie und die strategische Allianz mit PTC.

IIoT ist der am schnellsten wachsende Markt

Mehr Produktivität, Effizienz, Flexibilität und Agilität, dass soll die digitale Transformation der Industrie bringen. Neben Augmented Reality, z.B. zur Schulung oder Wartung von Anlagen, ist IIoT das Top-Thema. Blake Moret betrachtet IIoT als den am schnellst wachsenden Markt. Die Anforderungen an die Automatisierung und Digitalisierung unterscheiden sich jedoch, je nach Branche:

  • Im Transport-Sektor gibt es Basisanforderungen an die Automatisierung, ohne diese ein Unternehmen nicht wettbewerbsfähig wäre. Egal, ob es sich um Billig-Fahrzeuge oder Premiumprodukte handelt. Eine bestimmte Art von Automatisierung (z.B. Verwendung von Robotik) ist notwendig, um Schritt zu halten.  
  • Im Öl- und Gas-Sektor spielten die Themen Safety & Security eine besondere Rolle, etwa wenn es um Sicherheitsstandards ging. 
  • Eine Branche, die hinsichtlich der Automatisierung besonders hervorsticht ist die Life-Science- und Pharma-Industrie. Gerade die Verpackung lässt die Intensität der Automatisierung in dieser Branche steigen.

Intelligente industrielle Produktion ist für viele Unternehmen reizvoll. Nach Einschätzung von Thomas Donato tut sich im deutschsprachigen Raum jedoch eine Kluft auf, wenn es um die Umsetzung geht. Die großen multinationalen Unternehmen sind hinsichtlich der Technologie sehr fortschrittlich. Auf der anderen Seite gibt es kleinere Unternehmen, sie wollen die Technologie übernehmen, wissen aber nicht wie. Auch wenn Studien belegen, dass IIoT (industrial Internet of Things) die Einnahmen und Profitabilität der Unternehmen steigern, so ist der Anteil der Unternehmen mit einer Strategie und Budget zur Digitalisierung gering. Rockwell hat diesen Sommer eine eigene Studie zur Digitalen Transformation in der Industrie durchgeführt und bei Führungskräften nachgefragt. Nach Angaben der Interviewpartner verfolgen weltweit weniger als ein Drittel der Unternehmen aktuell IIoT Initiativen.

White Paper zum Thema

Blake © Rockwell Automation

Rockwell-Boss Blake Moret betrachtet IIoT als den am schnellst wachsenden Markt. Die Anforderungen an die Automatisierung und Digitalisierung unterscheiden sich jedoch.

Rockwell-Boss fordert bequeme Interaktion mit Technologie

Für Blake Moret führt aber kein Weg am vernetzten Unternehmen vorbei. Weltweit hat sich das Bewusstsein dafür gebildet, dass hinter Industrie 4.0 eine strategische Notwenigkeit steckt, um die Produktion zu verbessern. „Wir denken, dass es ein wichtiger Zeitpunkt für die Industrie ist. Die Kombination von steigender Nachfrage, einer starken Volkswirtschaft und einer wachsenden Mittelschicht schafft Bedarf für die Produktion. Aus Sicht von Rockwell sind es dabei Technologien, geringere Kosten von Datenverarbeitung und Konnektivität die dazu notwendig sind.“ Für den CEO von Rockwell ist klar, dass die Verbindung mit dem Faktor Mensch zentral ist für den Erfolg. Neue Technologien müssen den Menschen eine bequeme Interaktion mit der Technologie ermöglichen damit „smart production“ Realität wird. Das löst bei Blake Moret aber keinesfalls die Annahme aus, dass es dadurch zu einer Rückverlagerung von Produktion nach Zentraleuropa oder in die USA kommen wird. Ein verlangsamter Produktionsabgang ist jedoch denkbar. Die Standortfrage ist Kriterium für den Wettbewerbsvorteil. Die Mischung aus gut ausgebildeter Belegschaft und fortschrittlicher Technologie gehört aber ebenso berücksichtigt. Unternehmen, die nun beginnen die digitale Transformation anzustoßen sollten aus Sicht von Moret nicht den Fehler begehen, alles auf einmal umsetzen zu wollen. Aus seiner Sicht wäre das Risiko zu groß. In digitalen Transformations-Prozess gibt es zu viele Lernmomente, die auf ein Unternehmen zukommen.

Die neue Factory Talk Innovation Suite

Hinter dem Begriff der vierten industriellen Revolution verbirgt sich das Versprechen einer schnelleren, besseren und effizienteren Produktion. Für Rockwell führt der Weg zu cyber-physischen Systemen in der Industrie über das neuste Angebot. Die Factory Talk Innovation Suite. Diese Suite ist das Ergebnis der jüngsten strategischen Partnerschaft mit dem IT-Unternehmen PTC. Die Partnerschaft wird von beiden Seiten in den Himmel gepriesen. IT (Information Technology) und OT (Operation Technology) werden da schon mal ordentlich auseinanderdividiert, um dann feierlich verheiratet zu werden. Die strategische Partnerschaft von Rockwell und PTC wurde von Jim Heppelmann als „made in heaven“ umschrieben. Blake Moret stimmt der Aussage zu.

Heppelmann, PTC © Rockwell Automation

Die strategische Partnerschaft von Rockwell und PTC wurde von PTC-Boss Jim Heppelmann als „made in heaven“ umschrieben.

Eine Milliarde für Partner PTC

Das strategische Ziel ist eindeutig. Beide Unternehmen wollen ihr Wachstum beschleunigen. Mit diesem Zusammenschluss eine durchaus gute Ausgangslage. Rockwell hat die Expertise zu industriellen Automatisierungs- und Informationslösungen und PTC zu Industrie-Software (z.B. IoT oder Augmented Reality). Um die Partnerschaft zu besiegeln hat sich Rockwell mit einer Milliarde US-Dollar beteiligt und Blake Moret ist in den Vorstand von PTC eingetreten. Künftig ist damit aus Kundensicht klar welche Partnerfirma die erste Wahl sein sollte, wenn es darum geht den physischen Betrieb durch digitale Technologie zu unterstützen. Das neue Angebot integriert Technologien beider Unternehmen. Das Resultat ein Verbindungsstück zur operativen Technik. Das Versprechen der Anbieter: höhere Produktivität und Anlageneffizienz, geringeres Betriebsrisiko und bessere Interoperabilität der Systeme. Die Praxis wird zeigen, ob das Versprechen gehalten wird. Für Jim Heppelmann ist dieses Produkt aber bereits jetzt der lebende Beweis dafür was geschieht, wenn IT und OT zusammentreffen. Aus seiner Sicht gibt es nichts Vergleichbares. Dem stimmt auch Thomas Donato zu, er sieht in der Partnerschaft mit PTC ein weiteres Potenzial Unternehmen Konnektivität zu ermöglichen.

Consulting der Großen für die Kleinen

Mit dieser Partnerschaft erschließen sich zwei Anbieter den Weg zu neuen Geschäftsmodellen. Daraus ergeben sich neue Möglichkeiten für Consulting-Leistungen und man kommt einem wertvollen Gut nahe, den Daten. Sie sind sensibel, wertvoll und wettbewerbsentscheidend. Wohl auch ein Grund warum das Thema digitale Transformation einen so hohen Stellenwert einnimmt. Man darf gespannt sein, wie der Mitbewerb entsprechende Gegenangebote am Markt positioniert. Immerhin puscht auch Siemens seit neuesten seine Consulting-Sparte.

Personell wird es bei Rockwell ab 01.01.2019 Veränderungen geben: Susana Gonzalez wird erste weibliche Präsidentin der Region Europa, Naher Osten und Afrika (EMEA). Sie wird künftig für die Umsetzung der Wachstums- und Kundenstrategie des Unternehmens sowie für die Leitung der Handels- und Vertriebsorganisation verantwortlich sein. Thomas Donato wurde zum Senior Vice President Sales and Marketing befördert.

Verwandte tecfindr-Einträge