Robotik

Güdel lässt Roboter von der Decke hängen

Um den größtmöglichen Arbeitsraum zu schaffen, testet man in einer Laborhalle der ETH Zürich Roboter, die kopfüber hängen.

Die Mensch-Maschinen-Interaktion in der Laborhalle an der ETH erfolgt von oben.

Das Institut für Technologie in der Architektur an der ETH Zürich widmet sich der Erforschung digitaler Fertigungsprozesse in der Architektur und Gebäudetechnik der Zukunft.

Dabei wurde das Flächenportal in der Laborhalle für die ETH Zürich mit zahlreichen Features ausgestattet. Es verfügt über zwei Brücken mit jeweils zwei Teleskopachsen. Auf die üblichen Ständer am Flächenportal wurde verzichtet und die beiden Brücken direkt an der Stahldecke des Gebäudes montiert.

Vier Roboter sind kopfüber am Güdel Portal befestigt

Spektakulär daran, die vier Roboter sind kopfüber am Güdel Portal befestigt um den grösstmöglichen Arbeitsraum zu bieten. Das Konzept trägt der Forschung der Interaktion Mensch-Roboter Rechnung. Dabei kommt der Roboter von oben, der Mensch bewegt sich unterhalb. Studenten aus vielen Ländern erforschen mit der installierten Robotik die Zukunft des digitalen Bauens und der Skalierung von Prozessen in der Bauwirtschaft. So könnte man mit dem Flächenportal 3D-Drucken oder online Betonieren.

Ein Rampenroboter baut Mesh Moulds, die dann mit Beton aufgefüllt werden. Gegenstand der Forschung ist die Kombination der zwei traditionell separaten Betonkonstruktionselemente Schalung und Bewehrung innerhalb eines automatisierten Fabrikationsprozesses mit Robotern.

White Paper zum Thema

Verwandte tecfindr-Einträge