Start-Ups

Gesucht: Grüne Start-Ups

Noch bis zum 8. März 2021 können nachhaltige Business-Ideen bei der Start-Up Initiative „greenstart“ eingereicht werden.

Die Start-Up Initiative „greenstart“ unterstützt bereits seit 2015 Start-Ups mit ihren innovativen und nachhaltigen Business-Ideen bei deren Weiterentwicklung und dem Markeintritt.

Bereits zum sechsten Mal sucht der Klima- und Energiefonds in Kooperation mit dem Klimaschutzministerium (BMK) innovative und klimawirksame Business-Ideen. Noch bis zum 8. März (12 Uhr) kann in den Bereichen erneuerbare Energien, Energieeffizienz, Mobilität, Landwirtschaft / Bioökonomie und Klimawandelanpassung online eingereicht werden. Im Vorfeld, am 11. Februar, gibt es auch einen online Ideen-Workshop, bei dem Interessierte mehr über greenstart erfahren und gemeinsam mit Expertinnen und Experten an Projektideen arbeiten können.

Die Start-Up Initiative „greenstart“ unterstützt bereits seit 2015 Start-Ups mit ihren innovativen und nachhaltigen Business-Ideen bei deren Weiterentwicklung und dem Markeintritt. Die Top-10 Finalistinnen und Finalisten werden dabei durch eine Jury ausgewählt und über ein halbes Jahr lang nicht nur inhaltlich und finanziell (jeweils 10.000 Euro) unterstützt, sondern erhalten auch mediale Präsenz und professionelle Begleitung. Viele der Finalistinnen und Finalisten der vergangenen Jahre leisten bereits jetzt mit ihren nachhaltigen Business-Ideen einen konkreten Beitrag zur Einsparung von Treibhausgasen.

Geschäftsführer des Klima- und Energiefonds Ingmar Höbarth sagt: „Viele der Finalisten und Finalistinnen der vergangen fünf ‚greenstart’ Durchgänge konnten sich mit ihren grünen Start-Ups bereits erfolgreich am Markt etablieren. Ich bin gespannt auf die neuen Treibhausgase-einsparenden Geschäftsideen und Businessmodelle, die wir dieses Jahr im sechsten Durchgang von ‚greenstart’ sehen werden.”

White Paper zum Thema

Online Ideen-Workshop am 11. Februar 

Beim virtuellen Ideen-Workshop am 11. Februar haben Interessierte von 16:00 bis 18:00 Uhr die Möglichkeit, mehr über greenstart zu erfahren, Feedback zur Einreichung zu holen und gemeinsam in Kleingruppen mit Expert*innen aus den Bereichen Mobilität, Landwirtschaft / Bioökonomie, Energieeffizienz, erneuerbare Energien und Klimawandelanpassung an Projektideen zu feilen. Außerdem gibt es eine Keynote von Philipp Stangl, CEO & Co-Founder von Rebel Meat und Gewinner der letzten Greenstart-Runde. Die Anmeldung ist über die Website möglich: https://greenstart.at/news/ideen-workshop-fuer-greenstart-6/

Ablauf des Programms und Prämierung der greenstars 2021

Aus allen Einreichungen werden die Top-10 Start-Ups durch eine Jury ausgewählt. Diese bekommen ein halbes Jahr begleitende Öffentlichkeitsarbeit, finanzielle Unterstützung (jeweils 10.000 EUR) sowie organisiertes Coaching und Networking zur Verfügung gestellt, um ihre Idee weiterzuentwickeln. Ein Online Voting und nochmalige Bewertung durch die Jury entscheiden dann schlussendlich darüber, wer als Top-3 greenstar prämiert wird und eine zusätzliche Unterstützung in der Höhe von jeweils 20.000 Euro bekommt.

Der grüne Start mit „greenstart“

Das Antragsformular für greenstart findet sich auf der Website https://greenstart.at/einreichen-2/ und auf www.klimafonds.gv.at/greenstart. Einreichschluss ist der 8. März 2021, 12:00 Uhr. Der Antrag kann ausschließlich online abgegeben werden. Auf Wunsch kann jede Einreichung in der Online-Projektdatenbank auf der greenstart Website gelistet werden. Denn „greenstart” ist auch eine Informations- und Vernetzungsinitiative, um die Energiewende mit neuen Geschäftsmodellen für Technologie- und Dienstleistungsinnovationen voranzutreiben.