Ersatzteilmanagement

Fruchtig und frisch: Wie man Ersatzteile nachhaltig konserviert

Nach Kokos sollen sie riechen und dabei keinerlei Amine oder Nitrite enthalten: VCI-Folien zum Schutz von Metallteilen. BMW nutzt die relativ neuen Verpackungen bereits.

BMW Ersatzteilmanagement Automobilindustrie Ersatzteile

Wer Ersatzteile lagert, muss sich auch um deren Konservierung kümmern, um böse, rostige Überraschungen zu vermeiden. Schmieröle und Folien altbekannte Klassiker. Für Metalle eignet sich ein Wirkstoff, der seit 2016 am Markt und mittlerweile bei den ganz Großen angekommen ist: VCI. 

VCI ist die Abkürzung für Volatile Corrosion Inhibitor, bedeutet also flüchtiger Korrosionsschutz. Als Bestandteil von verschiedenen Verpackungen - etwa Folien oder Papier - sendet der VCI-Wirkstoff Moleküle aus, die einen Schutzfilm um die zu konservierenden Metallteile bilden. Und dabei sollen VCI-Verpackungen auch noch nachhaltig sein, denn sie bestehen aus Fruchtextrakt und enthalten keinerlei Amine oder Nitrite. Außerdem sollen die orangen, durchsichtigen VCI-Folien und Beutel angenehm nach Kokos riechen. 

Im BMW Group Dynamikzentrum in Dingolfing werden täglich zahlreiche Original BMW, MINI und BMW Motorrad Ersatzteile in den innovativen Verpackungen versandt. „Es ist uns wichtig, das Thema Nachhaltigkeit ganzheitlich und entlang der gesamten Wertschöpfungskette anzugehen. Wir wollen hier der Zeit voraus sein und Verpackungslösungen entwickeln, die so nachhaltig wie möglich sind,“ erklärt der Leiter der Teiledistribution Richard Kamissek.  

White Paper zum Thema

Weitere Infos zu nachhaltigen Verpackungen:

Zukunftspreis für nachhaltige Verpackungen

Starkes Wachstum bei Biokunststoffen erwartet