Nachgefragt

Fertigt BMW alle Elektrokomponenten selbst?

Wie sich die Produktion von BMW München auf zukünftige Marktveränderungen einstellt, erklärt Markus Grüneisl, Leiter Produktionssystem, Digitalisierung bei BMW.

Von
BMW Automobil E-Mobilität

Markus Grüneisl, Leiter Produktionssystem, Digitalisierung bei BMW im Interview mit Factory. 

FACTORY: Herr Grüneisl, warum wird das Stammwerk München als erstes Werk Fahrzeuge mit dem neuen Produktionssystem herstellen?

Markus Grüneisl: Das BMW Group Werk München sammelte bereits vor rund zehn Jahren mit dem Umbau einer ersten Flotte von MINI-Fahrzeugen zu Elektroautos erste Erfahrungen in der Produktion. Mit dem BMW i Vision Dynamics als BMW i4 wollen wir ab 2021 die Serienfertigung starten und das neue Architekturkonzept erstmals in der Mittelklasse umsetzen. Das bedeutet nicht nur flexible Fahrzeugarchitekturen, mit denen alle Antriebsformen produziert werden können, sondern auch eine Fertigung in den gleichen Strukturen am gleichen Standort. 

Werden von BMW alle Elektrokomponenten selbst gefertigt?

Grüneisl: Nur wer bei E-Antrieben Kosten- und Funktionsführer ist, wird sich durchsetzen! So investieren wir beispielsweise in unser neues Kompetenzzentrum „Batteriezelle“ über 200 Millionen Euro. Ob E-Maschine, Leistungselektronik oder Batteriesystem: Für uns gibt es nur Eigenentwicklung mit Build-to-Print-Kompetenz oder Eigenfertigung. Schritt für Schritt befähigen wir so die Fahrzeugwerke für E-Antriebe, um auf Kundennachfrage reagieren zu können.

Verwandte tecfindr-Einträge