Partnerschaft

FACC unterzeichnet Mehrjahresvertrag mit Rolls-Royce

Mit dem neuen Liefervertrag von über 35 Millionen Euro erweitert Rolls-Roys die Partnerschaft mit FACC auf neuer Triebwerksplattform. Was die Partnerschaft besonders macht.

FACC Rolls-Roys Luftfahrt Automobil Unternehmen

Robert Machtlinger, Vorstandsvorsitzender von FACC freut sich über die langjährige und erfolgreiche Partnerschaft mit Rolls-Roys.

FACC, erfolgreicher Luftfahrtzulieferanten für Leichtbauteile, hat mit Rolls-Royce einen Vertrag über die Lieferung von Faserverbundleichtbauteilen für eine neue Triebwerksplattform abgeschlossen. Der Vertrag unterstreicht die starke, langjährige Partnerschaft zwischen FACC und Rolls- Royce.

"Wir freuen uns, mit diesem mehrjährigen Vertrag unsere Partnerschaft mit Rolls-Royce ausweiten zu können", sagte Robert Machtlinger, Vorstandsvorsitzender der FACC AG anlässlich der Vertragsunterzeichnung. "Unser Fokus liegt darauf, mit laufenden Investitionen in innovative Fertigungstechnologien und –prozesse sowie der Sicherstellung einer wettbewerbsfähigen globalen Supply Chain die hohen Produktionsanforderungen von Rolls- Royce bei Triebwerkskomponenten zu erfüllen", ergänzt Günter Nelböck, FACC Vice President Engine & Nacelles.

Der neue Vertrag setzt die langjährige Beziehung zwischen FACC und Rolls-Royce fort. FACC liefert bereits eine Vielzahl an Triebwerkskomponenten und -systemen für alle wesentlichen zivilen Rolls-Royce Triebwerke.

White Paper zum Thema

Darüber hinaus wird die Vereinbarung zum Wachstum von FACC beitragen. Den Kunden Mehrwert zu bieten, die Technologie-, Kosten- und Qualitätsführerschaft weiter auszubauen, die Sicherung von Profitabilität und ein organisches Wachstum auf eine Milliarde Euro Umsatz im Geschäftsjahr 2020/21 sind zentrale Ziele der langfristigen Unternehmensstrategie "Vision 2020" von FACC.