Messevorschau

EMO Hannover: Ceratizit zeigt neue Werkzeuge für E-Motoren

Ceratizit präsentiert auf der EMO in Hannover zwei innovative Neuentwicklungen und betritt damit die Bühne von Hochleistungswerkzeugen für E-Motoren Produktion. E

EMO Hannover 2019 3D Druck Ceratizit Metallbearbeitung

Das neue Bohrwerkzeug von Ceratizit lässt sich mehrstufig ausführen, so dass die Komplettbearbeitung der Statorbohrung in einem Schuss möglich ist.

E-Mobility ist das zentrale Automotive-Thema. In rasantem Tempo treiben nahezu alle Hersteller ihre Entwicklungen voran, um möglichst bald in die Großserienproduktion von E-Automobilen einzusteigen. Unterstützung erhalten sie von Werkzeugherstellern wie Ceratizit, die mit ihrem ganzen Know-how spezielle Werkzeuge für die Elektromotorenproduktion entwickeln. Auf dem Ceratizit EMO-Messestandes (Halle 5, B70) präsentieren die Werkzeugspezialisten zwei komplette Neuentwicklungen, die sich für die wirtschaftliche und prozesssichere Serienbearbeitung der anspruchsvollen Statorbohrung empfehlen.

Gedruckter Statorbohrer

Da die Statorbohrung Durchmesser von 200 mm und größer aufweist, galt ein Hauptaugenmerk der Entwickler dem Werkzeuggewicht. Ceratizit ist es durch ausgeklügelte Konstruktionen und dem Einsatz additiver Herstellungsverfahren gelungen, das Gewicht bis weit unter den marktüblichen Standard zu reduzieren. Somit können die mehrschneidigen Bohrstangen auf CNC-Bearbeitungszentren eingesetzt werden. Auch an die digitale Unterstützung des Anwenders zur Erhöhung der Prozesssicherheit wurde gedacht. Digitale Feinverstellung und Standzeitüberwachung sind nützliche Add-Ons.

© CERATIZIT

Die neuartige Konstruktions- und Stützform des High-End-Bohrwerkzeuges wird komplett aus einem Stahlwerkstoff gedruckt.

White Paper zum Thema

Werkzeug Nummer 1

Ceratizit Werkzeug Nummer 1 erreicht dies durch einen modularen Aufbau mit aufgebrachten Auslegern“, welche aus einem von Ceratizit entwickelten Spezialkunststoff mit gewissen Zusatzwerkstoffen verbessert, gedruckt werden. Sie nehmen Werkzeugkassetten auf, die digital feinverstellt werden können. Das Bohrwerkzeug lässt sich mehrstufig ausführen, so dass die Komplettbearbeitung der Statorbohrung in einem Schuss möglich ist.

Werkzeug Nummer 2

Ceratizit Werkzeug Nummer 2 ist eine High-End-Lösung, die an Zerspanungsleistung kaum zu toppen ist. Die neuartige Konstruktions- und Stützform wird komplett aus einem Stahlwerkstoff gedruckt. Auf diese Weise lässt sich die Leichtbaustruktur erzeugen. Als Schneidkörper fungieren ebenfalls additiv erzeugte Werkzeugkassetten mit PKD-Schneiden. Das Bohrwerkzeug kann individuell auf das Bauteil des Kunden ausgelegt werden und Statorbohrungen mit bisher unerreichter Effizienz bearbeiten.

Verwandte tecfindr-Einträge