Ehrung

Ehrenzeichen für Unternehmer Rudolf Weinberger

Anlässlich seines 70. Geburtstages wurde der Pongauer Unternehmer Rudolf Weinberger von Landeshauptmann Wilfried Haslauer mit dem Ehrenzeichen des Landes Salzburg ausgezeichnet.

Menschen ESW

Erhielt zu seinem 70. Geburtstag das Ehrenzeichen des Landes Salzburg: Rudolf Weinberger (l.) mit Gattin Brigitte und Landeshauptmann Wilfried Haslauer.

Viele prominente Vertreter aus Politik und Wirtschaft feierten gemeinsam mit der Belegschaft und den internationalen Vertretern am Firmensitz des Familienbetriebes Eisenwerk Sulzau-Werfen (ESW), einem Produzenten von High-Tech-Walzen aus Stahl.

Ehrung für Engagement

Weinberger hat mit Jahreswechsel nach mehr als 35 Jahren als Geschäftsführer und Vorsitzender des Vorstandes das Amt des Aufsichtsratsvorsitzenden im ESW übernommen. Nach dem Studium der Betriebswirtschaftslehre an der Universität Innsbruck und verschiedenen Praktika in England und den USA trat er 1970 in das Industrieunternehmen seiner Familie ein und wurde 1977 Teilhaber und 1980 Geschäftsführer. 1988 wurde die GmbH in eine Aktiengesellschaft umgewandelt und Weinberger leitete von 2001 bis 2015 die Geschicke des Eisenwerks als Vorsitzender des Vorstandes. Neben seiner aktuellen Position als Vorsitzender des Aufsichtsrats fungiert er auch als Geschäftsführer der Weinberger Holding GmbH.

Landeshauptmann Haslauer dankte Weinberger für seinen engagierten Beitrag zur Sicherung von Wohlstand und Arbeitsplätzen in der Region Salzburg und hob neben verschiedenen Funktionen in Wirtschaftskammer und Industriellenvereinigung besonders dessen ehrenamtliche Funktion als "Kurator des Seebrunner Kreises", dem Think Tank für wirtschafts- und gesellschaftliche Themen als Meinungsplattform für engagierte und erfolgreiche Unternehmer ein. “Nicht zu vergessen ist auch sein verdienstvolles humanitäres und karitatives Wirken als langjähriger Vorsitzender des SOS Kinderdorfvereins in Salzburg”, so Haslauer.

White Paper zum Thema

Familienunternehmen seit 1770

Vorstandsvorsitzender Hemetsberger wies auf die Geschichte des Eisenwerks und die großen Verdienste von Weinberger für das Unternehmen hin: "Die Kultur der Unternehmensführung schafft ein Betriebsklima, in dem herausragende Leistungen erbracht werden.“ Das Eisenwerk Sulzau-Werfen wurde 1770 gegründet und befindet sich seit 1899 in Familienbesitz. Heute produziert die vielfach ausgezeichnete Firma jährlich rund 2.000 Walzen mit einem Fertiggewicht von bis zu 42 Tonnen pro Stück. Die Exportquote beträgt bemerkenswerte 98 Prozent.

Das ESW gilt als anerkannter Betrieb in der Region in Bezug auf Umweltverträglichkeit, Emissionsneutralität sowie Energie- und Rohstoffeffizienz. Mit knapp 260 Mitarbeitern ist das ESW einer der wichtigsten Arbeitgeber der Region im Salzburger Pongau. Die Weinberger-Gruppe, zu der auch eine Firma in den USA und ein Unternehmen in Polen gehören, erwirtschaftet einen Umsatz von rund 120 Mio. Euro und beschäftigt cirka 700 Mitarbeiter.