Personal

Doris Könighofer wird neue Chefredakteurin bei Factory

Factory bekommt mit Anfang November eine neue Chefredakteurin. Doris Könighofer (34) übernimmt die redaktionelle Leitung des technischen Fachmagazins.

Redaktionelle Zepterübergabe: Mit November übernimmt Doris Könighofer (re.) die redaktionelle Leitung von FACTORY. Elisabeth Biedermann (li.) orientiert sich beruflich neu. 

Nach über sieben Jahren übergibt Factory-Chefredakteurin Elisabeth Biedermann das redaktionelle Zepter in neue Hände. "Ich habe das FACTORY zu einer erfolgreichen Content-Plattform entwickelt", so Biedermann. "Jetzt ist es Zeit für etwas Neues. Mit Doris Könighofer habe ich eine tolle Nachfolgerin gefunden."

Doris Könighofer war bereits für Factory tätig

Könighofer (34) war bereits als freie Redakteurin für FACTORY tätig und ist damit kein kompletter Newcomer. Sie wechselt von der Innovationsabteilung der ÖBB zu WEKA Industrie Medien. Könighofer hat einen akademischen Abschluss in Publizistik und Kommunikation sowie Innovationsmanagement. Die neue Aufgabe empfindet Sie als abwechslungsreich und spannend. "Technische Inhalte frisch und knackig aufbereiten zu dürfen, hat mich von Anfang an begeistert", so Könighofer. "Das Factory ist eine renommierte Marke, die die Welt der Technik authentisch beleuchtet. Diesen Weg will ich wie meine Vorgängerin auch weiterhin fortsetzen." 

Die starke Entwicklung von Factory

Das FACTORY hat sich mittlerweile auf drei sehr starke Standbeine gestellt. Mit einer Auflage von 10.000 Stück bietet die 10x jährlich erscheinende Print-Ausgabe das "Backbone". Hinzu kommt eine sehr erfolgreiche Online-Plattform mit knapp 40.000 Zugriffen pro Monat. Als drittes Standbein runden drei Fachveranstaltungen die Content-Plattform FACTORY ab. Die Industrierobotik, als Österreichs einzige herstellerunabhängige Konferenz rund um das Thema Industrierobotik und ihren kollaborativen Verwandten, den Cobots. Die Ersatzteiltagung, welche in der Branche bereits einen guten Ruf genießt und Experten rund um das Thema Ersatzteilmanagement anzieht. Und zu guter Letzt, eine der erfolgreichsten und größten Veranstaltungen: Die Instandhaltungskonferenz. Ein 300-Teilnehmer starkes Event, das Anlagentechniker aus der kompletten DACH-Region jedes Jahr nach Linz lockt. 

White Paper zum Thema

Biedermanns berufliche Neuorientierung

Elisabeth Biedermann wird sich beruflich neu orientieren und karrieremäßig aufsteigen. Der Kommunikationsbranche bleibt die 30-Jährige Tirolerin dabei treu. "Wenn man alles erreicht hat, ist es bekanntlich Zeit für etwas Neues", so Biedermann. WEKA Industrie Medien verlässt Sie nach über sieben Jahren mit einem weinenden und einem lächelnden Auge. "Danken möchte ich all meinen Kollegen und Kolleginnen für die super Zeit und vor allem meinem Chef Florian Zangerl, der immer hinter mir stand, an mich geglaubt hat und mir sämtliche Möglichkeiten zur beruflichen Entwicklung geboten hat." 

Verwandte tecfindr-Einträge