Insolvenz

Deutschlandsberg: Maschinenbauer MAG ist insolvent

Der Hersteller von Lackdrahtmaschinen ist zahlungsunfähig und hat Anfang Juni Insolvenz angemeldet. Ursache sei laut MAG Billigkonkurrenz.

Insolvenz MAG - Maschinen und Apparatebau Maschinenbau

MAG - Maschinen und Apparatebau AG ist pleite. 

Anfang Juni ist die MAG - Maschinen und Apparatebau Aktiengesellschaft aus Deutschlandsberg in die Insolvenz geschlittert. Laut KSV 1870 und AKV wurde ein Sanierungsverfahren ohne Eigenverwaltung am Landesgericht Graz beantragt und eröffnet. Die Deutschlandsberger Maschinenbauer produzieren hauptsächlich Lackdrahtmaschinen.

Da sich der Bau von Elektrogeräten (wo Lackdrähte verbaut werden) von Europa und Nordamerika zunehmend nach Asien verschiebt, musste die MAG massive Umsatzeinbussen hinnehmen. „Billiganbietern“ machten den Maschinenbauern das Geschäft streitig. Hinzu kamen laut MAG Projektverluste.

MAG soll reorganisiert werden

Das Management beabsichtigt das Unternehmen neu auszurichten, und zu reorganisieren. Der Zukauf von Maschinenkomponenten in Europa ist nicht mehrt konkurrenzfähig und soll an asiatische Kooperationspartner ausgegliedert werden. Die MAG soll sich hinkünftig auf die Fort- und Weiterentwicklung von Lackdrahtmaschinen sowie den Vertrieb und die Projektentwicklung konzentrieren.

White Paper zum Thema

Der Sanierungsplan soll aus dem Fortbetrieb, der Einräumung von Lieferantenkrediten sowie aus Rückstehungserklärungen finanziert werden. Vom Konkurs sind rund 30 Arbeitnehmer betroffen.

Verwandte tecfindr-Einträge