Testreihe

Das ist der Gesamtsieger

Bei diesem Gerät scheinen Theorie und praktische Erfahrungswerte in eine Form gegossen.

Automation Elektronik Praxistest
Genialer Trick: Für die Vergrößerungen von Prüfspitzen sah Fluke einen Platz in der Schutzkappe vor.

Ein Batterietausch gehört bei jedem Elektrogerät meist zu den unliebsamen Tätigkeiten – besonders bei denen, die staub- und wasserdicht sein müssen. Nach Auswertung aller Kommentare der Tester, hat sich der Combi Check Pro in diesem Punkt als Sieger herauskristallisiert. Der im Prüfspitzenschutz integrierte Batteriefachöffner sorgte für ein Aha-Erlebnis. Das Greenlee-Gerät von Klauke empfiehlt in der Anleitung, nach einem Metallplättchen mit dem Radius von acht und einer Dicke von zwei Millimetern Ausschau zu halten. Für diesen etwas holprig formulierten Hinweis und die leicht zu beschädigende Abdeckung bekamen beide Testgeräte einstimmig den Trostpreis.

Über die Sicherheit eines Spannungsprüfers entscheiden die Bauform und das Material. Die Testsieger sind hier ex aequo die Geräte von Fluke und Weidmüller. Der Combi Check Pro liegt nach Meinung der Abendschüler aufgrund der etwas ungewöhnlich großen Bauform gut und sicher in der Hand. Fluke kann dank des rutschfesten Kunststoffes und der speziell isolierten Messleitung, die Beschädigungen anzeigt, sicherheitstechnisch überzeugen. Auch die Greenlee-Geräte bieten dank des gummierten Griffes Sicherheit. Sicherheitshinweise findet man indes üblicherweise in der Bedienungsanleitung. In diese lies Factory zu guter Letzt auch noch prüfend blicken. Hier teilen sich das Weidmüller Gerätr Combi Check Pro and das Phoenix Contact Gerät Duspol expert den ersten Platz. Übersichtlich, gut strukturiert und verständlich – dem kann nichts hinzugefügt werden.

Gesamtsieger ist ein Amerikaner. 

Der T150 VDE von Fluke ist das Gerät mit den meisten Funktionen an Bord. Nicht nur deshalb kristallisierte sich der Spannungsprüfer in beinahe allen Disziplinen als Champion und daher als Gesamtsieger heraus. Bei dem Gerät scheinen Theorie und praktische Erfahrungswerte in eine Form gegossen. Nicht weniger kann Factory aber auch die anderen Geräte empfehlen. Sie alle haben Ihre Vorzüge – allerdings in unterschiedlichen Schwerpunkten. Das bestätigen auch die HTL-Schüler. Trotz aller aufgedeckten Stärken und Schwächen würden sie im Ernstfall auf jedes der getesteten Geräte zurückgreifen und sind sich sicher: Hat man eines der Testgeräte im Falle des Falles parat, steht einem beim Durchgang des Spannungspfades bis zum „Ahhh, geht schon wieder“, nichts mehr im Weg. 

White Paper zum Thema

Wir möchten uns herzlich bei allen Mitwirkenden der HTL Ottakring/Abendschule Elektrotechnik für Ihre Unterstützung bedanken. War ein toller Test!

Alle acht Tools im Überblick gibts hier

Verwandte tecfindr-Einträge