Event-Reporter

Das waren die Power Days 2017 in Salzburg

Klein, fein, exklusiv gestalten sich die Power-Days in Salzburg. Factory war vor Ort und zieht Resümee umfassende Informationsplattform für Elektro-, Licht-, Haus- und Gebäudetechnik in Österreich.

Power-Days Event-Reporter Lichtmanagement Reed Exhibitions Elektronik
Bild 1 von 14
© Factory

Die Power-Days sind die einzige umfassende Informationsplattform für Elektro-, Licht-, Haus- und Gebäudetechnik in Österreich. Hier werden alle zwei Jahre die neuesten Entwicklungen und Technologien der gesamten Branche präsentiert. 

Tipp: Benutzen Sie die linke bzw. rechte Pfeil-Taste Ihrer Tastatur um durch die Fotostrecke zu navigieren.
© Factory

Die Power-Days sind die einzige umfassende Informationsplattform für Elektro-, Licht-, Haus- und Gebäudetechnik in Österreich. Hier werden alle zwei Jahre die neuesten Entwicklungen und Technologien der gesamten Branche präsentiert. 

© Factory

Das Salzburger Start-up TEFACT ist mit ihrem Produkt VMG485 bei den Power-Days präsent. VMG steht für VerteilerMontageGestell und 485 für seine Breite in mm. Was steckt dahinter? Bei einem Bauprojekt sind die Zwischenwände sehr dünn (100-120 mm), Unterverteiler sind heikel und aufwändig einzubauen, mit viel Stemmerei dazu. Nach dem Einbau muss die Wand wieder ausgebessert und neu stabilisiert werden. Die bessere Lösung: VMG485 direkt  im Zuge der Maurerarbeiten mit einbauen. Das bringt bis zu 80 % Montageersparnis, Stemmen und Nachbesserungsarbeiten entfallen, weil die professionelle Unterverteilerinstallation mit genau definiertem Installationskorridor schon mit dabei sind.

© Factory
© Factory

Lichtmanagement am Stand von Wago: Wie Licht zum Energiesparer bei BMW wurde, lesen Sie hier. 

© Factory
© Factory

Die neuen Wärmebildkameras testo 865-872 verfügen über eine Auflösung von bis zu 320 x 240 Pixel und ermöglichen Temperaturdifferenzen schon ab 0,06°C zu erkennen. 

© Factory
© Factory
© Factory

Mit dem neuen M16 Flanschsteckverbinder mit speziellem Viereckflansch erweitert Binder sein Produktportfolio im Bereich Miniaturisierung. Das hat einen Hintergrund: Im industriellen Umfeld haben Miniatursteckverbinder besonders für die Mess-, Regel- und Medizintechnik eine wachsende Bedeutung. Der neue Stecker ist aber auch äußerst variabel, er charakterisiert  sich durch vielseitige Bauformen und Anschlussmöglichkeiten. Beispielsweise  steht der neue Flanschstecker variabel mit gelötetem, gecrimptem oder Litzenanschluss zum Einsatz bereit. Auch bei hohen Wandstärken kann er in vielseitigen Anwendungsmöglichkeiten eingesetzt werden. Eine Kompatibilität mit allen M16 Kabelteilen zählt zu seinem selbstverständlichen Standard-Portfolio.

© Factory
© Factory
© Factory

Phoenix Contact zeigt das Schnellladesystem CCSplus für Elektrofahrzeuge, das künftig Ladezeiten von 3-5 Minuten für 100 km ermöglicht. Das Schnellladesystem basiert auf dem etablierten europäischen und US-amerikanischen CCS-Ladestandard (Combined Charging System). Bereits heute ermöglicht das CCS-Ladesystem wesentlich kürzere Ladezeiten gegenüber dem herkömmlichen AC-Laden.

© Factory
© Factory

Das wars vom FACTORY Event-Report.