Event-Report

Das war die 2. Industrierobotik-Konferenz

Im Future Dome von Fill versammelten sich gestern rund 130 Robotik-Begeisterte zur 2. Industrierobotik-Konferenz. Die besten Bilder zum Event.

Das Factory und die FH Technikum wagten mit der Industrierobotik 2018 den Schritt von Wien in die Hightech-Produktionshallen des oberösterreichischen Familienunternehmens FILL. Gestern am 4. Oktober 2018 versammelten sich rund 130 Robotik-Begeisterte im Future Dome von Fill. Die besten Bilder des Events. 

Bild 1 von 58
© Factory / Thomas Topf

08:00 Uhr - die ersten Gäste treffen ein. 

Tipp: Benutzen Sie die linke bzw. rechte Pfeil-Taste Ihrer Tastatur um durch die Fotostrecke zu navigieren.
© Factory / Thomas Topf

08:00 Uhr - die ersten Gäste treffen ein. 

© Factory / Thomas Topf
© Factory / Thomas Topf
© Factory / Thomas Topf
© Factory / Thomas Topf
© Factory / Thomas Topf
© Factory / Thomas Topf

Gastgeber Andreas Fill, CEO von Fill, eröffnet die 2. Industrierobotik-Konferenz.

© Factory / Thomas Topf
© Factory / Thomas Topf

Mitveranstalter Erich Markl, Leiter der Bachelor und Masterlehrgänge Internationales Wirtschaftsingenieurwesen am FH Technikum im Gespräch.

© Factory / Thomas Topf
© Factory / Thomas Topf
© Factory / Thomas Topf
© Factory / Thomas Topf
© Factory / Thomas Topf
© Factory / Thomas Topf

Durch den Tag führte Mitveranstalterin und Factory-Chefredakteurin Elisabeth Biedermann.

© Factory / Thomas Topf
© Factory / Thomas Topf
© Factory / Thomas Topf

Roboter, die in Meerestiefen Pipelines auf Schäden überprüfen oder solche, die den Mars auf die Ankunft des Menschen vorbereiten: Manche Projekte von Professor Frank Kirchner muten etwas futuristisch an, werden aber schon bald die Labors verlassen. Eröffnungskeynote von Professor Franz Kirchner vom DFKI in Bremen zum Thema kognitive Robotik. 

© Factory / Thomas Topf
© Factory / Thomas Topf

Ein System bestehend aus Robotik, Vision und einem Linearförderer, das in Minuten in Betrieb genommen werden kann? Wie das Konzept einer integrierten und flexiblen Robotik-Lösung harmoniert, zeigte der Goldpartner Omron. Referent war Aleksandar Cvetanovic, European Key Account Manager bei Omron. 

© Factory / Thomas Topf
© Factory / Thomas Topf

Andreas Oberweger Leiter des Kompetenzzentrums Industrie 4.0 beim TÜV Austria referierte über die Herausforderungen bei der Mensch-Roboter-Kollaboration. 

© Factory / Thomas Topf
© Factory / Thomas Topf
© Factory / Thomas Topf

Ein fahrerloses Transportsystem von Omron sorgte für Jausen-Nachschub. 

© Factory / Thomas Topf

Geht es um das Thema Robotik, dürfen die Pioniere der kollaborativen Robotik natürlich nicht fehlen: Universal Robots. 

© Factory / Thomas Topf

Der Exot: Mattro Mobility Revolutions

Man kennt Mattro eigentlich vom Spaßgefährt Ziesel. Was viele nicht wissen, die Tiroler entwickeln Roboterplattformen, die als Begleitfahrzeug von Rettungseinheiten in Tunneln, zum Entschärfen von Landminen dienen und Landwirten in unwegsamen Gelände helfen.

Im Bild der Referent Alois Bauer, Gründer und Geschäftsführer von Mattro Mobility Revolutions GmbH

© Factory / Thomas Topf
© Factory / Thomas Topf
© Factory / Thomas Topf

Fanuc-Geschäftsführer Thomas Eder referierte über ein spannendes MRK-Projekt bei Knorr-Bremse. 

© Factory / Thomas Topf

Einen sehr praxisorientierten Vortrag lieferte Rene Pfaller, Head of Product Management bei Sick. Er berichtete über die Herausforderungen beim berühmten "Griff in die Kiste". Wie Roboter chaotisch lagernde Bauteile fehlerfrei kommissionieren können. 

© Factory / Thomas Topf

Alois Wiesinger, technischer Leiter bei Fill, lud die Gäste zur Werksführung ein. 

© Factory / Thomas Topf

Werksführung bei Fill. 

© Factory / Thomas Topf
© Factory / Thomas Topf
© Factory / Thomas Topf
© Factory / Thomas Topf

In der Mittagspause konnten die Gäste den Ziesel von Mattro Mobility Revolutions ausprobieren. Im Bild links: Geschäftsführer und Gründer Alois Bauer. 

© Factory / Thomas Topf
© Factory / Thomas Topf

Wie man Automatisierungslücken erfolgreich schließt, zeigt der Linzer Robotikspezialist FerRobotics anhand kurzer, prägnanter Praxisbeispiele aus der Industrie. So half die Linzer Innovationsschmiede mit ihrer Active Compliant Technology (ACT) dem Salzburger Skiproduzenten Atomic bei einem Schleifroboter.

Der Vortrag zum Thema Virtual Engineering der FH Technikum zeigte anhand praktischer Beispiele aus Forschung, Industrie & Lehre wie Augmented, Mixed & Virtual Reality Erfahrungen für Engineering Prozesse genutzt werden können. Plus: Live-Demo von Horst Orsolits. 

© Factory / Thomas Topf
© Factory / Thomas Topf
© Factory / Thomas Topf

Als Finalist beim 1. Austrian Robotics Award gewährt der österreichische Traditionsbetrieb Hirtenberger Engineered Surfaces einen exklusiven Einblick in ein Projekt der besonderen Art. Hirtenberger hat die weltweit erste vollautomatische Maschine zur nicht-mechanischen Nachbearbeitung von 3D-gedruckten Metallbauteilen entwickelt, mit einem flexiblen Roboter in zentraler Rolle.

© Factory / Thomas Topf
© Factory / Thomas Topf
© Factory / Thomas Topf

Zum Schluss gab es noch ein Zwiegespräch zwischen Andreas Oberweger, TÜV Austria, und Elisabeth Biedermann, Factory, über die gängigsten Irrtümer bei MRK-Anwendungen. 

© Factory / Thomas Topf
© Factory / Thomas Topf