Materialfluss

Das sind VWs Logistik-Innovatoren

Am 14. Mai startet der Innovative Logistics Solution Day der VW Logistik. Im Vorfeld konnten sich junge Unternehmen als Top Innovationen bewerben. Jetzt stehen die Top 10 fest.

Von

Innovationen für das Auto und die Logistik - VW will beides. 

Zu den Glücklichen gehört GreyOrange aus Hannover. GreyOrange ist ein Technologieunternehmen, das Robotiksysteme zur Automatisierung der End-to-End Supply Chain in Lägern, Distributions- und Fulfillment-Centern ent­wickelt, herstellt und implementiert. Auch die Mitarbeiter von Motion Miners sind Mitte Mai in Wolfsburg dabei. Motion-Mining bietet Unternehmen die Möglichkeit einer automatischen Analyse Ihrer manuellen Prozesse. Mithilfe von Sensoren und Machine-Learning-Algorithmen erheben die Dortmunder zuverlässige Daten zu Ergonomie, Produktivität und Effizienz – und decken so Verbesserungspotenziale auf.

Ebenfalls dabei ist das Unternehmen digi-trust.eu - eine neuartige Kollaborationsplattform für Verlader. Die Cortex AG setzt auf KI. Die Digitalisierung von Prozessen, die Integration und Auswertung von Transaktionsdaten und vorhandener Informationen oder die Nutzung für maschinelles Lernen sind mit der CortexPlatform möglich. Quantitec verspricht Zentimeter genaue 3D-Lokalisierung und Flexibilität durch universelle Sensorschnittstellen - auch sie sind Innovatoren. Ebenfalls eingeladen ist das Unternehmen Supplystack mit ihrem realtime Transportmanagement-System.

Auch die Technologieberatung BearingPoint zählt auch Sicht der VW Logistik zu den Vordenker in der Logistik. Smartmonkey beschäftigt sich mit Daten und Künstlicher Intelligenz und kommt aus Spanien. Ebenso ein Vorreiter: Celonis. Schwerpunkt des Unternehmens: Prozessanalyse von der Lagerverwaltung bis zur Schadenabwicklung für Versicherungen. In der Logistik schon bekannter: Formhand. Das Unternehmen bietet technisch neuartige Greifer und Dienstleistungen für eine hochflexible Handhabung an. 

Verwandte tecfindr-Einträge