Blockchain

Austrian Blockchain Award kürt Leuchtturmprojekte aus Österreich

Ziel des heuer erstmals veranstalteten Wettbewerbs sei, die Bedeutung von österreichischen Blockchain-Entwicklungen zu untersteichen und „Österreich an die Spitze der innovativsten Länder Europas" zu führen.

Austrian Blockchain Center Wirtschaftskammer Blockchain

Das Austrian Blockchain Center und die Wirtschaftskammer Österreich wollen österreichische Technologie-Pioniere vor den Vorhang holen. Deshalb wird heuer erstmals der Austrian Blockchain Award vom Austrian Blockchain Center und der Wirtschaftskammer Österreich an herausragende und vorbildhafte Blockchain-Projekte aus Österreich vergeben. Ziel dieser neuen Auszeichnung ist es, die Bedeutung der Blockchain-Landschaft für Österreich zu stärken und die Exzellenz österreichischer Blockchain-Entwicklungen aufzuzeigen. Die Einreichung zum Award ist ab sofort bis 12. Februar 2020 ausschließlich online und in vier Kategorien möglich: Forschung, Wirtschaft, Vereine & Non-Profit sowie Public Sector. Die Lösungen sollen durch ein nachhaltiges Geschäftsmodell, bewiesene Praxistauglichkeit und disruptive Anwendungsmöglichkeiten hervorstechen. Die Projekte können von Unternehmen oder Einzelpersonen eingereicht werden, die in Österreich ansässig sind oder forschen. Eine Jury aus Blockchain-Experten entscheidet über die Nominierungen und Preisträger. Die Preisverleihung erfolgt im Rahmen einer feierlichen Gala am Abend des E-Day am 16. April 2020 in der Wirtschaftskammer Österreich. „Die Einsatzmöglichkeiten der Blockchain-Technologie gehen über Kryptowährungen und FinTechs weit hinaus. Durch die Kooperation von innovativen Start-ups mit international vernetzten Forschungsinstituten und etablierten Akteuren aus Wirtschaft und Verwaltung entstehen laufend gänzlich neue Geschäftsmodelle und Anwendungen. Die herausragendsten davon wollen wir mit dem Austrian Blockchain Award auszeichnen“, so Alfred Taudes, wissenschaftlicher Leiter des Austrian Blockchain Center.