Coronavirus

Andritz setzt Gewinnwarnung für 2020 ab

Der steirische Anlagenbauer Andritz setzt wegen der Coronavirus-Pandemie eine Gewinnwarnung ab. Man erwarte aufgrund der weltweiten Krise negative Auswirkungen auf die Umsatz- und Gewinnentwicklung im Geschäftsjahr 2020.

Coronavirus Andritz

Das Ausmaß hänge von der Dauer den weiteren Auswirkungen auf die Weltwirtschaft ab und könne derzeit "nicht mit ausreichender Sicherheit quantifiziert werden", teilte Andritz mit. Die bisherige Umsatz- und Gewinnprognose nahm der Konzern zurück. Bisher ging Andritz von einem leicht steigenden Umsatz und einem unveränderten Gewinn aus. "Zum aktuellen Zeitpunkt können keine Einschätzungen hinsichtlich der Umsatz- und Ergebnisauswirkungen im Jahr 2020 gemacht werden", hieß es in der Mitteilung. Man habe bereits in vielen Ländern eine Reihe von temporären Maßnahmen zur Kostenreduktion gesetzt, um möglichen Umsatzeinbußen bestmöglich entgegenzuwirken.

An der Dividende will der Vorstand aus momentaner Sicht aber noch festhalten: "Eine Änderung des Hauptversammlungsbeschlussantrags hinsichtlich der Gewinnverwendung (Dividendenvorschlag) ist aus heutiger Sicht nicht geplant, kann aber - abhängig von der weiteren Entwicklung der Corona-Krise - nicht ausgeschlossen werden." Die ursprünglich für 25. März geplante Hauptversammlung musste Andritz wegen der Bestimmungen der Bundesregierung abgesagen. (APA)

Verwandte tecfindr-Einträge