Kooperation

Andritz kooperiert mit Mercedes-Benz Energy

Die beiden Unternehmen unterzeichnen eine Vereinbarung zum Einsatz großer Batterie-Energiespeichersysteme für Wasserkraftwerke.

Andritz Mercedes-Benz Energy Wasserkraft Batterie

Andritz und Mercedes-Benz Energy arbeiten bei hybriden Batterielösungen für Wasserkraftwerke zusammen. So könnte Wasserkraft im nachhaltigen und CO2-freien Energieszenario 2050 aussehen.

Der internationale Technologiekonzern Andritz und Mercedes-Benz Energy, Tochtergesellschaft von Mercedes-Benz und internationaler Anbieter von automobilen Batteriespeichersystemen, haben eine Kooperationsvereinbarung getroffen. Diese umfasst den Einsatz moderner Hybrid-Energielösungen für den Wasserkraftmarkt auf Basis großer Batterie-Energiespeichersysteme.

Hybrid-Energie für die Wasserkraft

Hybrid-Energielösungen sind eine Kombination aus einer oder mehreren Energieerzeugungstechnologien und müssen mindestens eine erneuerbare Energiequelle sowie ein Energiespeichersystem beinhalten. Die von Andritz und Mercedes-Benz Engergy angebotene Hybrid-Energielösung kombiniert ein Wasserkraftwerk mit einem stationären Energiespeicher, der auf Auto-Lithium-Ionen-Batteriesystemen von Mercedes-Benz basiert. Im Vergleich zu einer konventionellen Wasserkraftanwendung kann damit der Betriebsbereich der Maschinensätze je nach Größe der Batterie erweitert werden.

Die gespeicherte Energie bietet Kraftwerksbetreibern neue Möglichkeiten, die Auswirkungen der volatilen elektrischen Netzeinspeisungen auszugleichen. Gleichzeitig kann die Lebensdauer der mechanischen Komponenten verlängert werden. Darüber hinaus eröffnet die Hybridlösung neue Ansätze für die Bereitstellung von Netzdienstleistungen wie Black-Start-Unterstützung und virtuelle Schwungmasse.

White Paper zum Thema

Die Batterielösung kann für alle Arten und Größen von Wasserkraftwerken (niedrige oder hohe Fallhöhe, Laufkraftwerk) zur Anwendung gebracht werden, unabhängig vom Turbinentypen. Sie deckt Batteriekapazitäten von 200 kWh bis zu zehn MWh ab und kann sowohl in neue Anlagen installiert als auch in bestehende Anlagen nachgerüstet werden.