Sensorik

ams und Arcsoft liefern 3D Time-of-Flight Lösung

Der österreichische Sensorik-Experte ams kooperiert mit Software-Profi ArcSoft und stellt eine Komplettlösung für die world-facing 3D-dToF- Sensorik mobiler Geräte vor.

ams ArcSoft Sensorik Software Augmented Reality Sensorik

Mit der Komplettlösung von ams und ArcSoft sollen Augmented-Reality-Funktionen (AR) auf mobilen Geräten schnell und einfach zu implementieren sein.

Der steirische Halbleiterkonzern ams und die Entwickler der Computer-Vision-basierten Bildverarbeitungssoftware ArcSoft haben heute ein System für die direkte 3D- Time-of-Flight (dToF)-Abtastung vorgestellt. Dieses soll eine Komplettlösung für die 3D-Erfassung zum Einsatz in mobilen AndroidTM-Geräten bieten.

So werden die optischen 3D-Sensorlösungen von ams mit der Middleware und Software von ArcSoft für die simultane Positionsbestimmung und Kartierung (SLAM) und eine 3D-Bildverarbeitung kombiniert. Hersteller bekommen dadurch die Möglichkeit, Augmented-Reality-Funktionen (AR) auf mobilen Geräten schnell und einfach zu implementieren. Leistungsstarke dToF-Sensorsysteme mit geringem Energieverbrauch unterstützen auch Anwendungen wie das 3D-Scannen von Umgebungen und Objekten, die Verbesserung von Kamerabildern und die Unterstützung des Autofokus in dunkler Umgebung.

Augmented Reality auf neuem Niveau

Frison Xu, Senior Vice-President und CMO von ArcSoft, meint: „Die Implementierung von 3D-dToF in mobilen Geräten verspricht, die nächste Welle von Killerapplikationen für den Verbraucher auszulösen, von der Verbesserung der Fotografien bis hin zu AR-Interaktionen, zum Beispiel bei der Gestaltung von Innenräumen und fotorealistischer Rekonstruktion.“ ArcSoft will das dTOF-System von ams mit AR- und Computer-Vision-Core-Engines von ArcSoft kombinieren, um ein überlegenes Fotografie- und AR-Erlebnis für Verbraucher zu entwickeln. Lukas Steinmann, Senior Vice-President der Business Line Sensing, Modules and Solutions bei ams, erklärt, dass ams ein großes Potenzial für eine breitere Marktakzeptanz der 3D-dToF- Technologie für world-facing AR-Anwendungsfälle und Photo-Enhancement in High-End-Android- Handys ab 2022 sieht.

White Paper zum Thema

Das sind die wichtigsten Merkmale der 3D-dToF Technologie laut ams

·  besserer Detektionsbereich bei konstanter Auflösung und absoluter Präzision unter allen Lichtverhältnissen, auch im Freien – mit dieser Qualität bei anderen 3D- Lösungen nicht möglich

·  klassen-beste Störfestigkeit in Bezug auf Umgebungslicht – 20x höhere Spitzenleistung im Vergleich zu den derzeit auf dem Markt erhältlichen 3D-ToF-Lösungen

·  geringster durchschnittlicher Energieverbrauch, optimiert für den mobilen Einsatz – für Raumscannen bei hoher Frameraten (>30fps)

ams bietet ein leistungsfähiges Infrarot-VCSEL (Vertical-Cavity Surface-Emitting Laser)-Array, ein optisches Punktprojektion-System und einen hochempfindlichen SPAD (Single-Photon Avalanche Diode)- Sensor. Die ArcSoft-Middleware ist für die Eigenschaften des optischen Sensorsystems von ams optimiert und wandelt zusammen mit der Ausgabe der RGB-Kamera die Tiefenkarte in eine genaue Szenenrekonstruktion um. Die Software von ArcSoft integriert außerdem die 3D-Bildausgabe mit dem Display des Mobilgeräts, um ein umfassenderes Augmented-Reality-Erlebnis zu unterstützen.

ams geht davon aus, noch vor Ende 2021 mit einer vollständig integrierten 3D-dToF-Sensorlösung produktionsreif zu sein.