Aluminiumindustrie

Amag im Aufwind

Mit Ende 2020 hat der oberösterreichische Aluminiumkonzern Amag die Kurzarbeit beendet. Im neuen Jahr werden sogleich neue Mitarbeiter gesucht.

Aluminium AMAG Coronakrise

Die oberösterreichische Amag beendet die Kurzarbeit und stellt neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ein.

Mit Ende des letzten Jahres beendet die Amag die im April eingeführte Kurzarbeit. Die Basis dafür sind die verbesserte Auftragslage und die positiven Konjunkturaussichten. Es sei mithilfe der staatlichen Unterstützung gelungen, den Abbau von Personal zu verhindern und die Kompetenz im Unternehmen zu erhalten.

Die Nachfrage steigt

Wie so viele Unternehmen musste auch die Amag durch den Lockdown im April starke Auftragsrückgänge verzeichnen. Davon scheint man sich aber erholt zu haben. „Seit Beginn des vierten Quartals verzeichnen wir in einigen wichtigen Absatzmärkten, wie insbesondere der Automobilindustrie, einen deutlichen Anstieg der Nachfrage“, so CEO Gerald Mayer.  In anderen Kundensegmenten werde es bis zur gewünschten Erholung noch etwas dauern. 

Durch die aktuelle Auftragslage werden ab Beginn des Jahres 2021 neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gesucht.