Robotik

ABB zeigt seinen einarmigen Yumi

Nach dem 2015 vorgestellten Zweiarm-Roboters Yumi, hat ABB eine einarmige Variante entwickelt, um das Portfolio an kollaborativen Robotern zu erweitern.

Von

Die Traglast des einarmigen Yumi liegt bei 500 g. 

Single-arm Yumi ist 9,5 kg schwer und kann in jeder beliebigen Position montiert werden, so zum Beispiel an der Wand, an der Decke oder stehend auf dem Tisch, versprechen die Entwickler. Die Traglast beträgt 500 g. Die Integration in bestehende Produktionslinien werde erleichtert, behauptet ABB. Der Magnesiumarm hat sieben Achsen und kann sich ähnlich wie ein menschlicher Arm bewegen; so bietet er mehr Beweglichkeit als ein klassischer 6-Achs-Roboter, heißt es bei der Präsentation. Zu den Märkten; Der Roboter wurde speziell entwickelt, um die flexiblen Produktionsanforderungen zu erfüllen, die bei der Montage von Kleinteilen in der Elektronikindustrie oder Konsumgüterindustrie erforderlich sind. Foxconn zeigte bereits vor einigen Jahren Interesse an dem Yumi mit zwei Armen, hieß es damals auf der Hannover Messe. 

Den Roboter anlernen

Entscheidend für den Erfolg von Robotern ist mittlerweile auch die einfache Programmierung und Bedienbarkeit. ABB setzt auf eine Lead-Through-Programmierung. Dies bedeutet, dass der Bediener dem Roboter handgeführt Bewegungen und Positionen "beibringen" kann. Die beiden Yumis - also der zweiarmige- und der einarmige- Roboter sollen auch zusammenarbeiten können, versichert ABB. 

Verwandte tecfindr-Einträge