Corona-Krise

Ab heute wird wieder im Opel-Werk Aspern produziert

Das Opel-Werk in Aspern beginnt ab heute wieder schrittweise mit der Produktion. In französischen Werken der PSA Gruppe startet der Betrieb wieder am 11. Mai.

PSA Opel Coronavirus Produktion Automobil

Ab 6. Mai wird die Produktion am Standort Wien-Aspern wieder schrittweise in Angriff genommen.

Der französische Autobauer PSA, zu dem neben Peugeot und Citroen auch Opel gehört, fährt seine schrittweise Produktion wieder hoch. Davon profitiert auch der Opel-Standort in Wien-Aspern, wo die Produktion bereits wieder heute beginnt. In französischen Werken startet der Betrieb wieder am 11. Mai.

"Seit der Schließung unseres Standorts haben wir mit Unterstützung unseres medizinischen Dienstes und in Zusammenarbeit mit den Betriebsräten ein verstärktes Gesundheitsprotokoll an unserem Industriestandort implementiert", so Rafal Trojca, Generaldirektor des Groupe PSA Werks Wien-Aspern. "Unser erweitertes Sicherheitsprotokoll bietet unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ein hohes Maß an Schutz und ist die erste Voraussetzung für das Wiederhochfahren der Produktion in unseren Werken", so Yann Vincent, Executive Vice President und Industrial Director der Groupe PSA.

Unternehmen, Kfz-Industrie, Auto, Wirtschaft und Finanzen, Wien © FOTObyHOFER

Plexiglastafeln sollen die Mitarbeiter in der Produktion schützen.

Im Jänner war bekanntgeworden, dass es ab Mitte 2020 keine Motorenproduktion mehr in Wien-Aspern geben soll. Das könnte bis zu 270 der 900 Jobs kosten. (APA)

Verwandte tecfindr-Einträge