Additive Fertigung

3D-Druck: Henkel präsentiert offene Materialplattform

Henkel bietet eine offene Materialplattform an, wo in Zusammenarbeit mit Herstellern von 3D-Druckern und Systemanbietern neue Materialien für unterschiedliche Drucktechnologien qualifiziert werden.

Von
Henkel Maschinenbau Anlagenbau IT Additive Fertigung 3D Druck

Henkels neue Loctite Materialien ermöglichen und optimieren Fertigungsprozesse im 3D-Druck.

Zentrales Element der offenen Materialplattform von Henkel sind differenzierte UV-aushärtende Harze: Silicone Elastomeric, Ultra Clear, Durable High Impact, High Temperature und General-Purpose. Diese Materialien unter der Marke „Loctite“ überwinden einige der wesentlichen technischen Einschränkungen auf dem Markt und ermöglichen 3D-gedruckte Designs für eine Palette von Applikationen in unterschiedlichen Industriesegmenten, im Transportwesen und im Bereich Gesundheit und Wellness. „Mit unserer neuen Materialplattform bieten wir Ingenieuren und Designern innovative Bausteine, um ihre Ambitionen zu realisieren“, erklärt Sean Dsilva, verantwortlich für 3D-Druck-Materialien bei Henkel. „Hersteller von 3D-Druckern und Systemanbieter, die mit uns zusammenarbeiten, profitieren von unseren einzigartigen Harzen der nächsten Generation, die Lösungen für einige der zentralen Hürden im industriellen 3D-Druck bieten. Das ist der nächste Schritt, um additive Fertigungstechnologien vom Prototypenbau hin zur Produktion funktionaler Bauteile in verschiedenen Industrien weiterzuentwickeln.“ 

Henkel © Henkel

Henkels Durable High Impact 3870 Harz wird bereits für den 3D-Druck von Motoradaptern im Bereich Gesundheit und Wellness eingesetzt.

3D-Druck auf die nächste Stufe heben

Henkels neues Durable High Impact 3870 Harz hat seine Leistungsstärke bereits unter Beweis gestellt: Das Material wird im Bereich Gesundheit und Wellness für 3D-gedruckte Motoradadapter in kommerzieller Qualität eingesetzt. Es ersetzt dabei herkömmliche Spritzgussteile und reduziert lange Vorlaufzeiten und Kosten. „Jeden Tag entwickelt Loctite wegweisende Materialien für kundenspezifische Marktbedürfnisse wie widerstandsfähige Elastomere, hitzebeständige Polymere, biokompatible Formulierungen und weitere hochleistungsfähige Technologien“, so Cindy Deekitwong, Global Director of Marketing für den Bereich 3D-Druck bei Henkel. „Offene Technologien und Partnerschaften zwischen Ingenieuren und Chemikern ermöglichen es jetzt, dass die additive Fertigung mit traditionellen Spritzgussverfahren konkurrieren kann. Wir sind hocherfreut unseren Kunden revolutionäre Materialien anzubieten, um den 3D-Druck auch in der Produktion großer Mengen einzusetzen.“ 

Henkel wird seine offene Materialplattform und sein Portfolio an 3D-Druck-Lösungen während der RAPID + TCT Konferenz in Detroit vom 21. bis zum 23. Mai 2019 auf Messestand 609 präsentieren.

Verwandte tecfindr-Einträge