Jubiläum

30 Jahre SPS: Eine Erfolgsmesse mit bewährtem Konzept, aber neuem Namen

Trotz angespannter Konjunkturlage läuft für die größte Automatisierungsmesse in Nürnberg bisher alles glatt. Soll es auch, denn immerhin feiert die SPS nicht nur einen neuen Namen, sondern auch ihr 30-jähriges Jubiläum.

SPS 2019 Mesago Messe Frankfurt IT Automation Elektronik

Use Cases im Fokus: Die Guided Tours vermitteln so einen kompakten Überblick zu den Themen Machine Learning und KI, Produkt- und Maschinensimulation, Industrial Security in der Fertigung, Cloud Ecosysteme und Predictive Maintenance. 

Rund 1.650 Anbieter von Automatisierungstechnik aus aller Welt werden vom 26. - 28. November 2019 als Aussteller in Nürnberg erwartet. Der Messeveranstalter Mesago verzeichnet 71 % Tagesbesucher auf der Automatisierungsmesse. 7 % der Besucher nehmen für ihre Technologie-Recherche alle drei Messetage in Anspruch. Bei der Vorjahresveranstaltung stammten von 65.700 Besuchern insgesamt 2.388 Besucher aus Österreich.  “Die SPS ist die beste mir bekannte Fachmesse - ein Muss für jeden der mit Automatisierungstechnik zu tun hat!” erklärt Wolfgang Lex, Projektmanager Technology & Maker der Conrad Electronic SE.

“Automatisierung, künstliche Intelligenz, und Internet der Dinge sind die Gegenwart und die Zukunft von Unternehmen, die wettbewerbsfähig bleiben wollen. Die SPS zeigt die verfügbaren Technologien und gibt einen Einblick in die Trends der nächsten Jahre in diesen Bereichen,” fasst Valerio Todeschini, Corporate Purchasing Manager, Rulmeca Holding S.p.A. als Besucher der Veranstaltung 2018 zusammen.

Aus SPS IPC Drives wurde SPS

Seit Beginn 2019 trägt die SPS IPC Drives einen neuen Namen: SPS – Smart Production Solutions. Der Name der seit 30 Jahren etablierten Fachmesse hat sich geändert, das bewährte Konzept und die inhaltliche Ausrichtung bleiben bestehen und werden ergänzt um ein stärkeres digitales Profil. Der Veranstalter Mesago Messe Frankfurt trägt hiermit der digitalen Transformation der Industrie Rechnung und verspricht weiterhin Relevanz, Kompetenz und einen Austausch auf Augenhöhe.

White Paper zum Thema

SPS © Mesago/Mathias Kutt

Die Digitalisierung hat einen enormen Einfluss auf die Automatisierungsbranche. Die Aussteller zeigen daher vor Ort ihre Lösungsansätze, aber auch diverse Produkte und Applikationsbeispiele zur Digitalen Transformation.

Gemeinschaftsstände und Foren runden das Messeangebot ab

Umfassende Einblicke in spezifische Themen und die Möglichkeit sich von Anbietern zu individuellen Anforderungen beraten zu lassen, erhalten Besucher auf den Gemeinschaftsständen:

  • “Automation meets IT” in Halle 6
  • “AMA Zentrum für Sensorik, Mess- und Prüftechnik“ in Halle 4A.

Die Foren der Verbände VDMA in Halle 5 und ZVEI in Halle 6 sowie die Messeforen in Halle 3 und 10.1 bieten qualitativ hochwertige und fachspezifische Vorträge sowie Podiumsdiskussionen an. Besucher können sich hier zu branchenaktuellen Themen informieren und mit Experten im persönlichen Dialog austauschen.

Begleitender Kongress zur Messe

Für all jene, die sich noch tiefgehender zu aktuellen Themen der Automation informieren wollen, bietet sich der von den WEKA Fachmedien organisierte begleitende Kongress zur SPS an. In 4-stündigen Sessions werden dieses Jahr die Themen

  • 5G, TSN und OPC UA in der Industrie
  • Securely connected – vom Sensor bis zur Cloud
  • IOT-Plattformen – Best Practises
  • Flexible Automatisierung für wenig Geld – was leistet die Robotik?

unter praxisbezogenen Aspekten fokussiert beleuchtet.

Verwandte tecfindr-Einträge